Kippenheim mit Ortsteil Schmieheim

Klimaschutzinitiative

Sanierung der Straßenbeleuchtung in Kippenheim 2016 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitierten Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Titel                                                  

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik in der Gemeinde Kippenheim und dem Ortsteil Schmieheim
 
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages
 
Laufzeit

01.08.2016 bis 31.07.2017
 
Beteiligte Partner

Die Maßnahme wird durch den Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin, begleitet.
www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen
 
Förderkennzeichen
03K03000  + 03K03001
 
Ziel und Inhalte des Vorhabens

In Kippenheim wurden im Baugebiet Mühlenpfad, Blumenstraße, Fliederweg und Tulpenweg insgesamt 79 Straßenlampen auf LED Beleuchtung umgestellt. In Schmieheim wurden insgesamt 53 Straßenlampen umgerüstet, so dass nun fast der ganze Ortsteil  LED Beleuchtung hat.

Für diese Maßnahmen hat die Gemeinde Kippenheim im April 2016 eine Förderzusage über insgesamt 21.865€ (Fördersatz 25 %) erhalten.
Für die Jahre 2017, 2018 und 2019 wurden weitere Förderanträge gestellt.

In diesem Jahr wird in Kippenheim noch eine weitere Umstellung erfolgen. Das E-Werk Mittelbaden hat den Auftrag im Gewerbegebiet weiteren       Bereichen zum Preis von 81.800€ insgesamt 137 Straßenlampen umzustellen. Hierfür erhält die Gemeinde eine weitere Förderung in Höhe von  21.018€.